Digitales Passfoto für Babys

Bereiten Sie ein perfektes Dokumenten-Foto vor, welches garantiert gültig ist

1M+
Ausweisfotos, aufgenommen mit
unserem Service
200%
Akzeptanzgarantie
Digitales Passfoto für Babys
1M+
Ausweisfotos, aufgenommen mit
unserem Service
200%
Akzeptanzgarantie

Wie funktioniert es?

Perfektes biometrisches Foto innerhalb von 3 Minuten.
Einfach und clever!
Machen Sie oder laden Sie ein Foto hoch
Machen Sie oder laden Sie ein Foto hoch
Das ist das Einzige, was Sie tun müssen. Machen Sie ein Foto oder laden Sie eines hoch — wir kümmern uns um den Rest.
Die KI-gestützte Software passt das Foto an
Die KI-gestützte Software passt das Foto an
Die künstliche Intelligenz überprüft Ihr Foto, schneidet es auf die richtige Größe zu und entfernt den Hintergrund.
Expertenüberprüfung
Expertenüberprüfung
Unser Fotoexperte wird noch zusätzlich kontrollieren, ob Ihr Foto den offiziellen Anforderungen entspricht.
Digitales Foto oder Fotoabzüge
Digitales Foto oder Fotoabzüge
Sie können die digitale Version herunterladen und physische Abzüge bestellen. Diese schicken wir Ihnen innerhalb von 2-3 Tagen zu. Die Lieferung ist kostenlos!

Warum?

Nahmen Sie bequem ein biometrisches Foto auf, ohne das Haus zu verlassen
Sie sparen Zeit und Geld
Bequemlichkeit
Verschwenden Sie keine Zeit, Mühe oder Geld. Sie können Ihr Passfoto machen, ohne das Haus zu verlassen.
Professioneller Service
über 1 Mio. Kunden haben unseren Service in den letzten 10 Jahren genutzt. Unsere Foto-Experten stehen Ihnen 24/7 zur Verfügung.
Akzeptanzgarantie
Wir garantieren Ihren, dass Ihr Passfoto von den offiziellen Behörden akzeptiert wird. Falls nicht, erstatten wir Ihnen 200 % des Kaufpreises zurück!
Zufriedenheitsgarantie
Nehmen Sie so viele Fotos auf, wie Sie möchten — Sie zahlen nur, wenn Sie zufrieden sind.

Wie macht man ein Foto?

Es war noch nie so einfach, ein Foto für Ihren Ausweis zu machen.
Folgen Sie den einfachen Anleitungen, um ein perfektes Ausweisfoto zu machen.
1
Abstand zwischen Körper und Kamera
Der Abstand zwischen Kamera und Gesicht sollte 40 cm betragen. Am besten bitten Sie eine andere Person, das Foto aufzunehmen.
2
Körperhaltung: Gerade
Stellen Sie sich direkt vor die Kamera, sodass sich die Linse auf Augenhöhe befindet. Nehmen Sie einen neutralen Gesichtsausdruck ein.
3
Beleuchtung
Stellen Sie sich mit dem Gesicht zur Lichtquelle, zum Beispiel ein geöffnetes Fenster. Über den Hintergrund müssen Sie sich keine Gedanken machen, dieser wird entfernt.

Machen Sie ein Passbild mit der Hilfe unserer online-Dienstleistung

Biometrisches Passbild Baby
Größe
Breite: 35 mm
Höhe: 45 mm
Auflösung
600 dpi
Ist es geeignet für eine Online-Einreichung?
Ja
Bild-Definitionen
Kopfhöhe: 34.5 mm
Oberer Teil des Fotos bis zu den Haaren: 3 mm
Ist es druckbar?
Ja
Hintergrundfarbe
Mehr anzeigen

War das hilfreich?

Bewertung: 4.73
Stimmen: 104

Benutzererfahrungen

Getestet und funktioniert für private Zwecke um schnell Foto zu machen prima vor allem spart man so den Fotograf
Eddi Felix L.
Ich bin begeistert! Super easy und schnell! Endlich keine "komischen Momente" mehr beim Fotografen ?
iblame her
Super App, Foto wurde sofort akzeptiert für Personalausweis. Guter Service, ohne Probleme. Die Fotos wurden innerhalb von 3 Tagen gesendet.
Stefan L.

Mehr über Passbild für Babys — Anforderungen

Digitales Baby-Passfoto für den Kinderreisepass

Wenn Sie außerhalb Deutschlands reisen, müssen Sie sicherstellen, dass auch Ihr Baby Passbilder besitzt. Ein Baby-Passfoto unterliegt weitaus weniger strengen Anforderungen als ein normales biometrisches Passfoto. Dennoch müssen einige Regeln respektiert werden, damit das Lichtbild von der zuständigen Behörde akzeptiert werden kann. Für die Beantragung des Kinderreisepasses muss ein aktuelles biometrisches Lichtbild mitgebracht werden, wobei sich die Fotokriterien zwischen Kindern, Kleinkindern und Babys unterscheiden. Ein Baby-Passfoto wird beispielsweise weniger streng bewertet als ein biometrisches Passbild für Kinder. Hier erfahren Sie die Unterschiede zwischen Baby-Passfotos und Kinder-Passfotos, die jeweiligen Anforderungen und erlaubten Abweichungen, wie Ihnen ein Kinder-Passfoto zu Hause gelingt, und die häufigsten Fehler bei selbstgemachten Baby- und Kinder-Passfotos.

Kann man selber ein Passbild für Babys machen?

Kann man nun selber ein Baby- oder Kinder-Passfoto aufnehmen? Natürlich kann man das! Dank moderner Technologien ist es möglich, selber zu Hause ein biometrisches Passfoto mit einer Kamera oder sogar dem Handy aufzunehmen. Das Baby-Passbild kann auch komplett ortsunabhängig aufgenommen werden, solange der Hintergrund später herausgelöscht wird. So sparen Sie sich viel Zeit, wie auch den Weg zum Fotografen oder einer Fotokabine, und können das Foto in aller Ruhe so oft zu Hause aufnehmen, wie Sie wollen. Eine große Hilfe sind dabei Android Passbild-Apps und Apple Passbild Apps wie beispielsweise Passport Photo Online. Eine weitere Möglichkeit ist die Nutzung unseres Passfoto-Generators direkt auf der Website. Mit einem solchen Passbild-Generator erhalten Sie innerhalb von 3 Sekunden ein Baby- oder Kinder-Passfoto für den Reisepass oder Ausweis Ihres Babys, und müssen dieses anschließend nur noch auf die Webseite hochladen. 

Unser Passbild-Generator erstellt für Sie eine Passbild-Vorlage und kontrolliert das Passfoto automatisch auf die Einhaltung der Fotokriterien. Sollte etwas mit dem Hintergrund oder dem Format nicht in Ordnung sein, wird das Passbild überarbeitet und korrigiert. So müssen Sie sich während der Aufnahme keine allzu großen Gedanken machen und erhalten garantiert ein Baby- bzw. Kinder-Passfoto, das von den Behörden akzeptiert wird. 

Anforderungen an Kinder- und Baby-Passbilder

Bei der Aufnahme von Kinder- und Baby-Passfotos müssen einige Passbildkriterien beachtet werden. Diese Voraussetzungen, die von der EU und Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) durch das Bundesministerium des Innern vorgegeben werden, betreffen u.a. den Hintergrund, die Größe, Schärfe und Kontrast, Kopfposition, Gesichtsausdruck und Blickrichtung. Für Kinder und insbesondere Babys gelten weniger strenge Anforderungen.

Biometrisches Passbild für Kinder: Anforderungen

Für Kinder unter 10 Jahren gelten das biometrische Foto betreffend weniger strenge Vorgaben als bei Erwachsenen. Folgende Anforderungen müssen aber beachtet werden:

  • Die Gesichtshöhe muss zwischen 50 und 80 % des Fotos einnehmen (22–36 mm von der Kinnspitze bis zum oberen Kopfende).
  • Kopfbedeckungen wie Hüte, Kappen oder Tücher sind bei Kindern nicht erlaubt.
  • Es dürfen sich keine weiteren Gegenstände (Kuscheltiere, Spielzeug etc.) auf dem Foto befinden.
  • Es dürfen keine weiteren Personen am Kinder-Passfoto zu sehen sein.
  • Das Kind muss direkt in die Kamera blicken. Vergewissern Sie sich, dass die Augen nicht durch Haare oder ein Brillengestell verdeckt werden.
  • Der Hintergrund ist neutral und ohne Schatten oder Muster.
  • Bildgröße: 35 x 45 mm

Da es oft schwierig sein kann, das Kopfende genau anzugeben, wird ein Kinder-Passfoto erst abgelehnt, wenn die Gesichtshöhe 17 mm unterschreitet oder 40 mm überschreitet.

Biometrisches Passbild für Säuglinge und Kleinkinder: Anforderungen

Genau wie bei Fotos für Kinder gelten auch bei Passbildern für Babys und Kleinkinder weniger strenge Anforderungen. Bei Kleinkindern unter 6 Jahren sind Abweichungen von der gewünschten Kopfhaltung (nicht was die Frontalaufnahme betrifft), vom Gesichtsausdruck und der Blickrichtung zulässig. So muss der Kopf z.B. nicht 100 % waagrecht sein.

Um von der Passstelle angenommen zu werden, muss das Baby-Passbild folgende Anforderungen erfüllen:

  • Augen müssen offen sein, müssen aber nicht direkt in die Kamera schauen.
  • Der Kopf muss zirka 2/3 des Bildes einnehmen, sodass die Gesichtshöhe insgesamt 50–80 % des Bildes einnimmt.
  • Auf dem Foto dürfen sich keine anderen Objekte oder Personen befinden, wie z.B.: Spielzeug, Hände, Schnuller, Decken usw.
  • Das Baby-Passbild muss eine Frontalaufnahme sein. 
  • Der Hintergrund ist einfarbig und weiß oder grau.
  • Die Baby-Passbilder müssen gleichmäßig beleuchtet, scharf und kontrastreich sein.
  • Digitale Veränderungen und Nachbearbeitungen sind nicht erlaubt.
  • Das Gesicht muss auf dem Foto nicht zentriert sein.
  • Das Bild ist qualitativ hochwertig: Farbstiche, Flecken, Knicke, und unnatürliche Hauttöne sollten vermieden werden.
  • Bei der Gesichtshöhe sollten 17 mm nicht unterschritten, und 40 mm nicht überschritten werden.
  • Es werden sowohl Schwarz-Weiß- als auch Farbfotos akzeptiert.
  • Bildgröße: 35 x 45 mm

Wie oben zu sehen ist, unterscheiden sich Baby-Passbilder in einigen Aspekten von Passbildern für Kinder und Erwachsene. Wenn Sie aber bei der Aufnahme auf die oben genannten Kriterien achten, wird das Foto garantiert akzeptiert. 

Kinder-Passfoto vs. Baby-Passfoto

Die Fotokriterien für Kinder- und Baby-Passfotos unterscheiden sich in einigen Punkten. Weiter unten finden Sie eine genaue Aufzählung der erlaubten Abweichungen bei Kinder- und Baby-Passfotos.

Biometrisches Passbild für Kinder: erlaubte Abweichungen

Bei Kinder-Passfotos muss die Gesichtshöhe im Gegensatz zu normalen biometrischen Passfotos zwischen 50 und 80 % des Fotos einnehmen. Das Gesicht sollte daher von der Kinnspitze bis zum oberen Kopfende 22–36 mm einnehmen. Das Gleiche gilt für Baby-Passbilder. Kinder ab sechs Jahren müssen den Kopf aber im Gegensatz zu Babys waagrecht halten. Zusätzlich müssen Sie auch direkt in die Kamera schauen und einen neutralen Gesichtsausdruck mit geschlossenem Mund einnehmen. 

Passbild für Babys: erlaubte Abweichungen

Für Babys und Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr gibt es zusätzlich zu den oben genannten Kriterien für Kinder-Passfotos ein paar weitere Ausnahmen. Die Anforderungen für ein biometrisches Passbild für Babys fallen somit weniger streng aus. Folgende Abweichungen sind auf Passfotos für Kleinkinder und Neugeborene erlaubt:

  • Blickrichtung: Die Augen müssen komplett offen sein – eine leichte Abweichung der Blickrichtung ist aber in Ordnung. Lenken Sie den Blick am besten mit einem Spielzeug Richtung Kamera.
  • Kopfposition und Zentrierung: Eine Frontalaufnahme ist verpflichtend – der Kopf sollte dabei möglichst in der Mitte des Fotos sein und gerade gehalten werden. Dabei muss er aber, im Gegensatz zu normalen Passfotos, nicht 100 % waagrecht sein.
  • Gesichtsausdruck: Am biometrischen Passbild für Babys darf der Mund leicht geöffnet sein – ein leichtes Lächeln ist erlaubt.

Dank dieser Abweichungen bezüglich Gesichtsausdruck, Augen und Blick-

Richtung und die Zentrierung des Kopfes, wird die Aufnahme eines Baby-Passfotos etwas erleichtert.

Kinder- und Baby-Passbild selber zu Hause aufnehmen

Kinder- und Baby-Passfotos können auf zwei Arten zu Hause aufgenommen werden: Entweder Sie laden sich eine Schablone für Kinder-Passfotos oder Baby-Passfotos herunter, welche Sie dann in einem Grafikprogramm Ihrer Wahl in den Hintergrund einblenden, um das Foto entsprechend anzupassen, oder Sie verwenden eine Passbild-App. Wenn Sie sich für eine Passbild-App entscheiden, müssen Sie während der Fotoaufnahme nur auf die grundlegenden Aspekte wie die Kopfhaltung, den Gesichtsausdruck und die Blickrichtung achten. Bei Passport Photo Online werden alle weiteren Punkte automatisch nach dem Hochladen mittels KI von der App angepasst. 

Baby-Passfoto Tipps: So gelingt Ihnen ein schönes Foto

Hier finden Sie einige Tipps, mit denen Ihnen ein selbstgemachtes Passbild Ihres Kindes oder Babys sicher gelingt! 

Baby-Passfoto Tipp Nr. 1: Achten Sie auf die richtigen Lichtverhältnisse!

Achten Sie bei der Fotoaufnahme darauf, für das Bild einen hellen, gleichmäßig ausgeleuchteten Raum zu finden. Es sollten keine Schatten im Gesicht oder Hintergrund entstehen. Im Idealfall ist das Gesicht des Babys einem Fenster entgegengerichtet.

Baby-Passfoto Tipp Nr. 2 Auf einer hellen Decke im Liegen von oben fotografieren

Wenn Ihr Baby noch nicht sitzen kann, können Sie es auf ein helles Bettlaken, ein Tuch oder eine weiße bzw. hellgraue Decke legen. Um Falten um den Bereich des Kopfes zu vermeiden, empfiehlt es sich, die weiche Decke auf einen härteren Untergrund, wie z.B. einen Teppich zu legen, anstatt aufs Bett. Machen Sie das Passfoto von oben und versuchen Sie mit einem Spielzeug die Aufmerksamkeit Ihres Kindes auf die Kamera zu lenken. Zudem sollten Sie sicherstellen, dass Sie genügend Abstand einnehmen und während der Aufnahme nicht zu nahe stehen. Der ideale Abstand zwischen der Kamera und Ihrem Baby beträgt 40 cm.

Wenn Ihr Baby schon eigenständig sitzen kann, können Sie es vor einem Fenster in einen Hochstuhl setzen. So erhält man die besten Lichtverhältnisse und muss sich nicht über mögliche Schatten sorgen machen. Natürliches Tageslicht eignet sich für Ausweisfotos am besten. Wenn Ihr Kind dann auch noch gut ausgeruht und satt ist, gelingt Ihnen das Passfoto bestimmt!

Baby-Passfoto Tipp Nr. 3: Den richtigen Abstand einnehmen

Am besten ist es, für das Baby-Passfoto nicht nur den Kopf zu fotografieren, sondern auch den Oberkörper am Bild zu haben. So hat man beim späteren Zuschneiden etwas mehr Spielraum und muss das Bild nicht noch einmal machen. Beim späteren Zuschneiden darf der Kopf am Passfoto nicht zu groß sein und sollte zwischen 50 und 80 % des Fotos einnehmen. 

Baby-Passfoto Tipp Nr. 4: Für gute Laune sorgen

Stellen Sie sicher, dass das Baby vor der Fotoaufnahme entspannt, ausgeruht, satt und gut gelaunt ist. Kurz vor dem Mittagsschlaf wäre z.B. keine gute Zeit, ein Passbild aufzunehmen. Suchen Sie also eine Tageszeit, zu der Ihr Baby auch willig ist, das Foto zu machen. Während der Aufnahme kann mit einem Spielzeug oder Kuscheltier auch für etwas Animation gesorgt werden, und die Blickrichtung Richtung Kameralinse gelenkt werden.

Baby-Passfoto Tipp Nr. 5: Das Baby-Passfoto nicht alleine machen

Am einfachsten ist es, ein Babys-Passbild für den Kinderreisepass zu zweit zu machen. So kann eine Person die Kamera einstellen, während die andere Person das Baby in die richtige Position bringt. Alleine könnte sich das als recht schwierig erweisen, wohingegen zu viele Personen das Baby auch stark ablenken und verunsichern könnten. Am besten meistert man diese Aufgabe also zu zweit.

Baby-Passfoto Tipp Nr. 6: Die richtige Kleidung wählen

Mützen, Tücher, Schals und Schnuller sind auf Passfotos von Babys und Kleinkindern nicht erlaubt. Das Gesicht muss vollständig sichtbar sein – idealerweise auch der Hals. Am besten wählen Sie Kleidungsstücke, die für ausreichend Kontrast sorgen und sich vom Hintergrund abheben.

Die 5 häufigsten Fehler bei der Aufnahme von Baby- und Kinderpassbildern

Kopfbedeckungen am Kinder-Passfoto vs. am Passfoto für Erwachsene

Hüte, Mützen, Tücher, Schals und Kappen sind auf Kinder-Passfotos nicht gestattet. Obwohl bei Erwachsenen eine Kopfbedeckung aus religiösen Gründen erlaubt ist, ist das bei Kindern nicht der Fall. Auch Accessoires wie Kopfhörer oder Kapuzen sind nicht erlaubt.

Kopfposition und -haltung am Kinder-Passfoto vs. Baby-Passfoto

Der Kopf sollte gerade gehalten werden. Das heißt, er sollte nicht auf eine Seite geneigt oder in eine Richtung gedreht werden. Bei Kleinkindern und Babys muss der Kopf aber nicht 100 % waagrecht sein. Außerdem muss das Foto sowohl bei Kindern als auch bei Babys eine Frontalaufnahme sein.

Gegenstände im Passbild für Kinder und Babys

Es dürfen sich keine weiteren Gegenstände oder Personen auf dem Passfoto befinden, das heißt, keine Schnuller, kein Spielzeug, keine Kuscheltiere oder Decken.

Offener Mund und Lächeln am Passbild für Kinder und Babys

Kinder müssen einen neutralen Gesichtsausdruck einnehmen und sollten nicht mit offenem Mund lächeln. Babys hingegen dürfen leicht lächeln und den Mund ein wenig offen haben. Weinen oder Lachen sollten sie am Foto aber nicht. Schnuller sind auch nicht erlaubt.

Hintergrund am Passbild für Kinder, Kleinkinder und Säuglinge

Der Hintergrund muss ganz unabhängig vom Alter des Kindes hell, einfarbig und neutral sein. Muster, Schatten und grelle Farben sind als Hintergrund am Kinder- und Baby-Passbild nicht geeignet. Zudem sollte auch nie eine zweite Person oder beim Baby eine stützende im Hintergrund des Fotos zu sehen sein. Babys müssen am Passfoto, genauso wie Kinder, alleine abgebildet sein.

Wie Sie sehen, betreffen die häufigsten Fehler den Hintergrund, die Bekleidung und den Gesichtsausdruck. Legen Sie Ihr Baby für das Passbild also am besten auf eine weiße Decke, anstatt es am Schoß zu halten, und lenken Sie seine Aufmerksamkeit mit einem Lieblingskuscheltier Richtung Kameralinse.

Biometrisches Passbild für Kinder und Babys

Mit der Passbild-App Passport Photo Online kann das Passbild Ihres Kleinsten innerhalb von drei Sekunden selber zu Hause aufgenommen werden. Sie haben sich dafür entschieden, unser Service zu nutzen, um ein biometrisches Passbild zu erhalten? Super! Hier sind einige Vorteile unseres Services:

  • Machen Sie das Baby- oder Kinder-Passfoto, wann und wie Sie wollen;
  • Der Hintergrundentferner löscht Gegenstände und Eltern aus dem Foto;
  • Schatten im Gesicht des Kindes werden sofort entfernt;
  • Kuscheltiere, Spielzeug und Möbel im Hintergrund werden automatisch gelöscht;
  • Sie erhalten eine kostenlose Vorschau des zugeschnittenen Passbildes Ihres Babys;
  • Zufrieden mit dem Ergebnis? Dann können Sie die digitale Version herunterladen;
  • Einsparung von bis zu 50 % der Kosten im Vergleich zu einem normalen Passbild;
  • Drucken Sie das Foto bei einer Fotostation aus, oder nutzen Sie unser Lieferservice;
  • Es spielt keine Rolle, ob Sie in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen oder Holstein leben. Alles wird online gemacht.

Für offizielle Ausweisfotos sind Sie bei Passport Photo Online gut aufgehoben, denn wir bieten schon seit 2015 eine schnelle 3-sekündige Lösung für Passbilder aller Art an – und dies an über 350000 Nutzer weltweit!

Letzte Aktualisierung: 27.09.22

Häufig gestellte Fragen (FAQ) FAQ

Wann braucht ein Kind einen Reisepass?
+ -

Pflicht auch für die Kleinsten: In Deutschland werden Reisepässe an Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr ausgestellt. Der Kinderreisepass enthält kein Chip, wollen Sie also zum Beispiel in die USA reisen, ist es womöglich besser einen ePass für Ihr Kind zu machen. Dieser ermöglicht auch Kindern eine visumfreie Einreise in Länder, die einen Kinderreisepass ablehnen oder vom visumfreien Verkehr ausgenommen haben.

Was kostet ein Reisepass für 16-Jährige?
+ -

Bis zum 24. Lebensjahr kostet ein Reisepass 37,50 Euro und ist 6 Jahre lang gültig. Ab dem 24. Lebensjahr wird der Reisepass etwas teurer, nämlich 59 Euro, ist aber dann 10 Jahre lang gültig.

Was tun, wenn der Kinderreisepass abgelaufen ist?
+ -

Wenn der Kinderreisepass abgelaufen ist, müssen Sie einen neuen bei der zuständigen Behörde beantragen. Sie müssen in dem Fall alle notwendigen Unterlagen mitbringen und 13 Euro bezahlen.

Kinder, die jünger als 6 sind, dürfen ihren Reisepass nicht unterschreiben. Außerdem werden Fingerabdrücke nicht gespeichert. Kinder zwischen sechs und 10 Jahren können den Reisepass unterschreiben, müssen dies aber nicht.. Das Unterschreiben ist erst ab dem 10. Lebensjahr ein Muss.

Für die Beantragung eines Kinderreisepasses müssen Sie einige Unterlagen vorweisen können:

  • Aktuelles biometrisches Foto des Kindes (35 x 45 mm). Nehmen Sie vorsorglich zwei Bilder mit, da einige Gemeinden zwei Lichtbilder verlangen.
  • Personalausweis oder Reisepass der sorgeberechtigten Personen.
  • Zustimmungserklärung des abwesenden Elternteils (falls erforderlich).
  • Geburtsurkunde oder alter Kinderreisepass.
  • Bei alleinigen Sorgeberechtigten: Sorgerechtsnachweis oder eine schriftliche Erklärung über das alleinige Sorgerecht.

Wichtig ist: Ihr Kind muss die deutsche Staatsbürgerschaft und einen festen Wohnsitz im Antragsort haben.

Ein Kinderreisepass ist 6 Jahre gültig und kann, vor Ablauf der Gültigkeitsdauer, bis Ende des 12. Lebensjahres verlängert werden. Bei erstmaliger Beantragung des Kinderreisepasses betragen die Kosten 13 Euro. Wenn Sie Ihr Dokument verlängern lassen möchten, müssen Sie zusätzlich 6 Euro bezahlen.

Ob ein Kinderreisepass notwendig ist, ist von Ihrem Reiseziel abhängig. Es ist aber auf alle Fälle sicherer, mit einem Kinderreisepass zu reisen, da dieses ein weltweit anerkanntes Dokument ist (Ausnahme: Amerika, Australien und einige afrikanische Länder). In einigen Ländern reicht der Personalausweis leider auch nicht immer aus.

Wenn Sie sicher reisen möchten, ist ein regulärer Reisepass die beste Lösung. Dieses kann auch für Kinder unter 12 Jahren beantragt werden.

Das hängt von Ihrem Reiseziel ab: Wenn Sie innerhalb der EU reisen, reicht in den meisten Fällen ein Personalausweis aus. Wollen Sie jedoch außerhalb der EU reisen, muss Ihr Kind einen gültigen Reisepass haben.

Das Passfoto soll aktuell sein. Wenn Sie den Reisepass Ihres Kindes verlängern lassen wollen, müssen Sie also dementsprechend ein neues Lichtbild mitbringen.

Beide Dokumente werden benutzt, um die Identifikation des Kindes zu verifizieren.

Für das Reisen außerhalb der EU ist jedoch ein Kinderreisepass nötig.

Ein Kinderreisepass wird in der Regel, sofern alle notwendigen Unterlagen vorhanden sind, sofort ausgestellt.

Es ist ein sehr einfacher Prozess. Sie können unsere Anwendung oder Webseite nutzen. Machen Sie so viele Fotos von Ihrem Baby wie Sie möchten und wählen Sie das Beste aus. Dann laden Sie das Foto auf unserer Webseite hoch und wir sorgen dafür, dass es die gesetzlichen Anforderungen respektiert. In nur wenigen Sekunden erhalten Sie ein professionelles Foto und müssen es dann nur ausdrucken.

Das hängt natürlich davon ab, wohin Sie reisen möchten. In den meisten europäischen Ländern reicht ein Personalausweis zur Identifikation des Kindes aus. Möchten Sie jedoch außerhalb der EU reisen, wird unabhängig vom Alter des Kindes ein gültiger Reisepass benötigt.

Die Größe des Fotos ist gesetzlich geregelt und beträgt 3,5 x 4,5 cm. Ein größeres oder kleineres Passfoto wird von der zuständigen Behörde nicht angenommen.

Im Gegensatz zum regulären Reisepass enthält ein Kinderreisepass keinen elektronischen Chip. Bei Kindern, die jünger als 5 sind, ist keine Prüfung der Biometrietauglichkeit erforderlich. Einige Anforderungen müssen trotzdem respektiert werden.

Ein Kinderreisepass sieht im Allgemeinen genauso aus, wie ein regulärer Reisepass. Das Einzige, was anders ist, ist der Schriftzug auf dem Deckblatt. Im Gegensatz zum regulären Reisepasses, ist der Kinderreisepass nur 6 Jahre gültig und kann, vor Ablauf der Gültigkeitsdauer, bis zum 12. Geburtstag verlängert werden.

Babys und Kleinkinder, die jünger als 6 Jahre sind, müssen nicht direkt in die Kamera blicken. Es muss jedoch eine Frontalaufnahme für das Passfoto gemacht werden.

Das Passbild muss gewisse Anforderungen respektieren, damit es von der zuständigen Behörde akzeptiert wird:

  • Die Größe des Fotos ist gesetzlich geregelt und beträgt 3,5 x 4,5 cm.
  • Es muss scharf sein und vor einem gut ausgeleuchteten und neutralen Hintergrund aufgenommen werden.
  • Es dürfen keine Gegenstände (z.B Schnuller, Kuscheltiere, usw.) oder andere Personen auf dem Passfoto zu sehen sein.

Es kann sich als eine ziemliche Herausforderung erweisen, ein Passfoto von einem Baby zu machen, da sie sich ständig bewegen und oft auch weinen. Wir haben jedoch ein paar Tipps, mit denen Sie mühelos ein gutes Foto machen können:

  • Versuchen Sie das Foto dann zu machen, wenn das Baby gut geschlafen hat und gefüttert ist, damit es gut drauf ist.
  • Bitten Sie eine andere Person bei dem Fotoshooting um Hilfe.
  • Legen Sie das Baby auf eine einfarbige weiße, hellgraue oder gleichmäßighelle Decke.
  • Lenken Sie die Aufmerksamkeit des Babys mit einem seiner Lieblingstiere, damit es geradewegs in die Kamera schaut.
  • Fotografieren Sie den Oberkörper.

Ein Kinderreisepass kann von den meisten Behörden, wenn alle erforderlichen Unterlagen vorgelegt werden, sofort ausgestellt werden. Damit aber auch sicher alles klappt, ist es keine schlechte Idee den Reisepass sicherheitshalber schon acht Wochen vor Ihrer Reise zu beantragen.

Einen Reisepass brauchen Ihre Kinder dann, wenn Sie vorhaben außerhalb der EU zu reisen. In europäischen Ländern reicht meistens schon ein Personalausweis aus. Es kann jedoch nicht schaden, wenn Ihr Kind sowohl einen Personalausweis, wie auch einen Reisepass besitzt.

Wenn Sie das Foto in einem Fotostudio machen, kosten vier Passbilder 12,50 Euro und sechs bis zu 20 Euro. Wenn Sie unseren Service benutzen, bezahlen Sie nur 9,95 Euro und können so eine Stange Geld sparen.