Biometrisches Passbild: Schatten erlaubt?

Biometrisches Passbild: Schatten erlaubt?

Im Bereich der Fotografie werden Schatten gerne gestalterisch eingesetzt, um bestimmte Akzente zu setzten und gewisse Bereiche des Fotos zu betonen. Wie sieht es aber mit den Anforderungen an biometrische Passbilder aus? Werden Lichtbilder mit Schatten auf dem Gesicht von der Passbehörde akzeptiert? Wie streng sind die Richtlinien der Bundesdruckerei bezüglich Schatten? Lesen Sie unseren kompakten Guide zum Thema Passfoto-Schatten, um Antworten auf diese Fragen zu erhalten!

Vorgaben an Passfotos bezüglich Schatten 

Laut Fotomustertafel der Bundesdruckerei sind Schatten auf dem Gesicht und im Hintergrund auf Fotos für den Reisepass, Führerschein und Personalausweis zu vermeiden. Das Gesicht muss von der Kinnspitze bis zum oberen Kopfende komplett frei liegen und leicht identifizierbar sein. Schatten, die eine klare Identifikation der Antragsteller erschweren und die Biometrie des Fotos stören, sind auf Passbildern nicht gestattet. Die untenstehende Abbildung zeigt, wie das Passfoto aussehen muss:

Biometrisches Passbild einer Frau mit und ohne Schatten

Schatten im Hintergrund, wie im oben abgebildeten Foto ersichtlich, sind nicht gestattet. Schatten im Gesicht sollten genauso vermieden werden.

Biometrisches Passbild eines Mannes mit und ohne Schatten

Bei der Beantragung des Reisepasses beim Bürgeramt Ihres Wohnortes werden nur Fotos mit gleichmäßiger Beleuchtung und ohne Schatten akzeptiert. Deshalb ist es wichtig, bei der Aufnahme Ihres Passbildes ein besonderes Augenmerk auf die richtige Beleuchtung zu legen – so lässt sich auf einen Schlag Schatten im Gesicht und Hintergrund, Reflexionen und unnatürlichen Hauttönen entgegenwirken.

Sie möchten noch mehr Tipps dazu, wie Sie das perfekte Passbild aufnehmen? Dann könnte Sie folgendes interessieren:

Gründe für Schatten am biometrischen Passbild

Folgende Punkte könnten am Passfoto zu Schatten führen und Ihnen bei der Fotoaufnahme Probleme bereiten:

  • Kopfbedeckungen 
  • Größere Schmuckstücke
  • Falsche Ausleuchtung

Mit der richtigen Vorbereitung können Sie aber gezielt gegen diese möglichen Probleme vorgehen, sodass Sie sich am Termin Ihres Passantrages keine Sorgen um eine Ablehnung Ihres selbstgemachten Passfotos machen müssen.

Biometrisches Passbild: Tipps, um Schatten zu vermeiden

Es gibt 2 größere Punkte, die zu Schatten im Hintergrund oder Gesicht am Passbild führen können. Diese zwei Bereiche betreffen die Bekleidung bzw. Accessoires und Ausleuchtung des Lichtbildes. Wie Sie ein professionelles Foto für den Ausweis anfertigen können, und was es mit der richtigen Wahl des Schmucks und der Beleuchtung auf sich hat, erfahren Sie in diesem Abschnitt. ⬇️

Passfoto: Schatten durch Schmuck erzeugt

Große Ohrringe und klobiger Schmuck können Schatten im Gesicht erzeugen – genauso wie die falsche Beleuchtung. Wählen Sie also lieber dezente, kleine Schmuckstücke, die nicht zu stark reflektieren und auf biometrischen Passbildern weder aufs Gesicht, noch auf den Hintergrund Schatten werfen. Sie müssen also nicht auf Schmuck verzichten, ganz im Gegenteil – zeitlose Schmuckstücke lassen sich gut mit der Kleidung kombinieren und lassen das Lichtbild gleich viel eleganter wirken.

Biometrisches Passbild ohne Schatten mit der richtigen Beleuchtung

Wenn Sie das Foto mit einer Kamera machen, bieten sich Dauerlicht-Leuchten perfekt für die Aufnahme eines biometrische Passfotos an. Mit einer solchen Beleuchtung – ganz unabhängig davon, ob Sie sich nun für eine einfache Tageslichtlampe, eine Ringleuchte oder Softbox entscheiden – behalten Sie die Kontrolle über die Art und Weise, wie das Licht fällt. Fällt ein Schatten ins Gesicht, verschiebt man einfach die Lampe. So können Fehler leicht und ohne großen zeitlichen Aufwand ausgebessert werden.

Wenn Sie das Foto mithilfe einer artifiziellen Lichtquelle aufnehmen, sollten Sie auf darauf achten, die Lichtquellen so anzuordnen, dass der Abstand der Lampen zueinander und zum Antragsteller genau passt. Eine Lichtquelle, die zu nah an der fotografierten Person steht, erzeugt beispielsweise ein sehr hartes Licht. Lassen Sie zwischen den Lichtquellen also genügend Platz. 

Um von allen Seiten eine gleichmäßige Beleuchtung zu erhalten, ist es empfehlenswert, einen Winkel von 45 Grad zur fotografierten Person einzunehmen, bzw. die Lichtquellen links und rechts von der Kamera aufzustellen. Um Schatten im Hintergrund entgegenzuwirken, können die Lichtquellen höher positioniert werden, oder man fügt eine dritte Lampe hinzu, welche dann von oben das Fotomotiv anstrahlt.

Passfoto ohne Schatten mit dem Handy

Weiters eignet sich neben kleinen Tageslichtlampen auch natürliches Licht sehr gut für die Aufnahme von biometrischen Passbildern. Sie müssen also nicht unbedingt Ihr eigenes kleines Fotostudio einrichten, bzw. für ein Passfoto zu einem Fotografen gehen, denn Passfotos ohne Schatten, mit ausreichend Kontrast und Schärfe und guter Bildqualität lassen sich auch zu Hause mit dem Handy fertigen!

Schatten können im Bildhintergrund vermieden werden, indem Sie einen Abstand von ungefähr drei Meter zur Wand einnehmen. Stellen Sie sich für das Foto am besten vor ein Fenster, und halten Sie einen Abstand von mindestens 40 cm zwischen Körper und Kamera ein. Wichtig: Sie müssen direkt in die Kamera schauen und der Hintergrund muss einfarbig hell sein!

PPO für ein biometrisches Passbild ohne Schatten

Passbild-Apps wie Passport Photo Online bieten die Möglichkeit, ein Passbild aufzunehmen, welches garantiert von den Passbehörden akzeptiert wird. Wenn Sie ein Foto für einen Ausweis mit einer solchen App aufnehmen, erhalten Sie ein Bild mit einem angepassten Hintergrund ohne störende, dunkle Schlagschatten, die zur Ablehnung des Fotos führen könnten. Sie müssen für das Foto, dass Sie dann gleich mit dem Handy aufnehmen können, lediglich die Grundaspekte eines Passbildes beachten, und zwar den neutralen Gesichtsausdruck, offene Augen, die Blickrichtung, Kopfposition und dass Ihre Haare nicht Ihre Augen verdecken.

Zusätzliche Vorteile einer Passbild-App sind:

  • ein Hintergrundentferner für eine direkte Anpassung des Bildhintergrundes;
  • eine automatische Überprüfung der Einhaltung der Vorschriften durch KI;
  • eine weitere Kontrolle von unserem Fotoexperten;
  • 50 % geringere Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Passbildern;
  • viele weitere Produkte aus den verschiedenste Bereichen der Fotografie;
  • und die Möglichkeit, das Foto so oft aufzunehmen, wie Sie wollen!

Passport Photo Online ist für Android-Geräte im Google Play Store und für Apple-Geräte im App Store kostenlos erhältlich. Seit 2015 bietet unser Passfoto-Generator eine 3-sekündige, verlässliche Lösung an über 350000 Benutzer weltweit!

Schatten am biometrischen Passbild: eine Zusammenfassung

Auf biometrischen Passbildern sind Schatten im Bereich des Kopfes wie auch im Hintergrund nicht zulässig. Geben Sie in der Passbehörde ein Bild mit Schatten ab, riskieren Sie eine Ablehnung des Lichtbildes. Zwei Hauptgründe für die Entstehung von Schatten sind Schmuck, bzw. Accessoires und die falsche Ausleuchtung. Das heißt jetzt aber nicht, dass Sie sich ein eigenes kleines Fotostudio einrichten müssen! Wenn man ein biometrisches Passfoto selber zu Hause aufnehmen möchte, lassen sich auch mithilfe von natürlichem Licht sehr gute Ergebnisse erzielen! Eine Passbild-App am Handy, wie Passport Photo Online, kann einem dabei große Unterstützung leisten ein Bild zu erstellen, welches dann auch garantiert akzeptiert wird. 📱

Biometrisches Passbild Schatten: FAQs

Kann man mit dem Handy ein biometrisches Passbild ohne Schatten machen?

Ja, klar kann man das! Stellen Sie sich für die Fotoaufnahme einem Fenster entgegengerichtet einfach vor eine weiße Wand und halten Sie dabei genügend Abstand zur Wand hinter Ihnen ein. Wenn Sie ohne Blitz fotografieren und viel natürliches Tageslicht ins Zimmer gelangt, erhalten Sie garantiert ein schattenfreies Bild.

Wie kann man ein Passfoto ohne Schatten selber machen?

Die besten Lichtverhältnisse erhält man am einfachsten, in dem man sich für das Foto vor ein Fenster stellt. Mit natürlichem Licht wird die Wahrscheinlichkeit, Schatten im Passbild zu haben, wesentlich minimiert. Sollte man zu Hause über Dauerlicht-Leuchten, wie z.B.  eine Tageslichtlampe, Ringleuchten oder eine Softbox verfügen, bieten die sich auch perfekt für die Aufnahme eines schattenfreien Passbildes an! Wichtig ist, dass man während der Fotoaufnahme genügend Abstand zur Wand einhält.

Sind Passfotos mit Schatten im Gesicht oder Hintergrund erlaubt?

Nein. Am eingereichten Passbild dürfen keine Schatten im Gesicht oder im Hintergrund zu sehen sein. Die Augen müssen klar und deutlich erkennbar sein, sodass der automatischen Gesichtserkennung nichts im Wege steht. Es dürfen daher keine Schatten die Identifizierung einer Person erschweren. Das Gleiche gilt für Haare, die am Lichtbild ins Gesicht fallen und die Augen teilweise verdecken.

Wie kann man Schatten aus einem Passbild entfernen?

Wenn man schon Erfahrung mit einem Grafikprogramm wie Gimp oder Photoshop hat, ist es an möglich, selber Schatten aus dem Passbild zu entfernen. Dafür muss zuerst einmal die schattige Fläche selektiert werden. Anschließend geht man auf „Helligkeit/Kontrast anpassen“ und passt diese zwei Parameter abhängig vom Grad des Schattens an. Eine weitere Option ist die Klonen-Funktion bzw. der Stempel, wobei hier die schattige Fläche nicht aufgehellt wird, sondern eine ähnliche Fläche über den Schatten gelegt wird. Für beide dieser Optionen sind, vor allem dann, wenn es sich um ein biometrisches Passfoto und andere offizielle Dokumente handelt, Fingerspitzengefühl und viel Erfahrung von enormem Vorteil.Eine weitere Möglichkeit, mit der sich Schatten aus Passbildern entfernen lassen, sind Passbild-Apps wie Passport Photo Online. Hier müssen Sie sich während der Aufnahme keine Gedanken über den Hintergrund oder Schatten machen, denn KI passt das Bild nach dem Hochladen in die App oder auf die Website automatisch an die offiziellen Vorgaben an Passbilder bezüglich Gesichtshöhe, Auflösung, Bildhintergrund etc. an. ✅

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert